Das wichtigste Zuchtziel,

 

für mich ist gesunde, ausgeglichene, schöne und vielseitig einsetztbare Border Collies zu züchten, die bis ins hohe Lebensalter Freude am Leben haben und treue Begleiter sind. Deshalb investiere ich auch viel Zeit in die Weiterbildung. Sei es in Bezug auf Genetik und Epigenetik, Ernährung oder im Zuge unserer Tätigkeit als Therapiebegleithund.

 

Züchten heißt, die Hunde dem Standard entsprechend verbessern und nicht die Rasse vermehren zu wollen. Ich möchte Border Collies züchten, die dem Rassestandard entsprechen und leistungsmäßig in unterschiedlichen Bereichen einsetztbar sind. Ein besonderes Anliegen ist mir, daß trotz der hohen Intelligenz und Leistungsfähigkeit des Border Collies meine Hunde ausgeglichen sind. Sie sollten nicht dazu neigen irgendwelche anderen Objekte, außer Schafe, zu hüten. Außerdem wünsche ich mir, daß sie sich problemlos in ihre neuen Familien integrieren und vielleicht auch auf der einen oder anderen Ausstellung erfolgreich sind. Daher suche ich meine Deckrüden sehr sorgfälltig aus.

 

Alle meine Zuchthündinnen sind DNA-getestet (CEA, CL, TNS, IGS und MDR1) bzw. frei durch die Eltern, haben ihr jährliches Augenupdate (CEA, PRA und KAT) und eine Glaukom-Untersuchung vor Zuchteinsatz, da nur glaukomfreie Hündinnen bei mir in der Zucht eingesetzt werden. Natürlich werden alle meine Hunde HD-Untersucht und regelmäßig dem Tierarzt vorgestellt.

Es ist nicht unbedingt erforderlich mit meinen Hunden zu hüten, jedoch muß man die Hunde sinnvoll beschäftigen. Sei es bei Agility, Obedience, Breitensport, Treibball, als Reitbegleithund, Ausstellungen oder sie zum Therapiebegleithund auszubilden.

 

Die Welpen wachsen bei mir im Haus auf, und kennen somit verschiedene Geräusche des alltäglichen Lebens. Bei schönem Wetter erkunden wir den Garten oder machen den einen oder anderen Ausflug, und lernen dabei auch verschiedenen Tiere als auch Menschen aller Altersklassen kennen. Sehr wichtig ist mir, daß die Welpen langsam ans Autofahren gewöhnt werden. Wenn die Welpen von ihren neuen Besitzern abgeholt werden, ist Autofahren nichts Neues mehr.

Bei all den verschiedenen Dingen, die sie kennen lernen, behalte ich allerdings immer im Auge, daß die Welpen unter keinen Umständen überfordert werden und genug Schlaf abbekommen. Aber auch ein erwachsene Border Collie braucht 15-18 Stunden Schlaf pro Tag, denn nur so können sie Erlebnisse verarbeiten und werden zu glücklichen, ausgeglichenen und grundzufriedenen Hunden.

 

Die ersten Lebenswochen beim Züchter sind enorm entscheidend für sein späteres Leben. Eine optimale genetische Grundlage, Gewöhnung und Prägung ist das wichtigste für das ganze Hundeleben. Gewöhnung und Prägung ist eine sehr aufwendige Aufgabe, die viel Arbeit und Mühe macht, aber auch viel Spaß vor allem, wenn man die Kleinen heranwachsen sieht und ihre Entwicklung verfolgt. Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn die zukünftigen Welpenbesitzer mich über viele Entwicklungsschritte auch nach dem Auszug am laufenden halten. Es wäre auch schön, wenn meine zukünftigen Welpenbesitzter ihre Hunde auf Hüftdysplasie röntgen lassen (zw.13-18 Lebensmonat) und auch alle für Zuchttiere vorgeschriebene Untersuchungen durchführen und mir die Ergebnisse zu kommen lassen, denn nur so kann ich die Zucht verbessern.  

 

Bis zum Auszug der Welpen sind sie mehrfach entwurmt, geimpft, gechipt und auf Augenkrankheiten untersucht.

 

Für unsere Welpen, die von ersten Augenblick geliebte Unikate sind, wünschen wir uns aktive, liebevolle Menschen, die bereit sind mit dieser wundervollen und anspruchsvollen Rasse eine lebenslange Freundschaft einzugehen.

Natascha Wahl

​Tel:  +43 699 19231550

​Mail: nattywahl@gmx.at​​

 

Finde uns auch auf

Impressum & Datenschutz