Old Hemps Hütefähigkeiten erregten auch das Interesse anderer Hundeführer. Man schätzt, dass er mehr als 200 unmittelbare Nachkommen hatte, da er als Zuchtrüde sehr gefragt war. Seine Merkmale, sein mittelgroßer Körperbau und sein raues Fell haben sich in zahlreichen seiner Nachkommen erhalten und sind für die Rasse charakteristisch geworden.

 

Seinen Namen – der erst seit 1910 benutzt wird – erhielt der Border-Collie aufgrund seiner Hütetätigkeit im Grenzland (Border Line) zwischen England und Schottland.

Old Hemp oder einfach Hemp (deutsch „Hanf“) war ein englischer Border Collie. Er lebte vom September 1893 bis Mai 1901, war aufgrund seiner herausragenden Hütefähigkeiten als Zuchtrüde beliebt und gilt heute als Stammvater seiner Rasse. Er befand sich im Besitz des Züchters Adam Telfer, wo er als Arbeitshund Schafe hütete und dabei einen ungewöhnlich ruhigen Arbeitsstil zeigte, der von anderen Züchtern aufgegriffen wurde und heute bei Border Collies als üblich gilt. Auch Old Hemps Nachkommen erwiesen sich als ausgezeichnete Hütehunde.

 

Hemp gilt als Stammvater der Rasse Border Collie. Die International Sheep Dog Society (Internationale Gesellschaft für Hütehunde) begann 1915 ein Zuchtbuch, in dem Old Hemp der neunte Eintrag von etwa 300.000 ist. Der erste ist er nur deshalb nicht, weil vor ihm schon andere, eigentlich spätere Hunde eingetragen worden waren.

Natascha Wahl

​Tel:  +43 699 19231550

​Mail: nattywahl@gmx.at​​

 

Finde uns auch auf

Impressum & Datenschutz