Trächtigkeitskalender A-Wurf

Was tut sich so in Dessys Körper?

Quelle: www.welpen.de

 

1.Woche:

 

1.Decktag: 17.11.2015

 

Das Sperma wandert zu den Eileitern. Die Spermien bleiben in den weiblichen Geschlechtsorganen eine Zeitlang befruchtungsfähig. Bei den Säugetieren ist diese Zeit im allgemeinen ziemlich kurz (ca 24 Stunden). Um die Chance einer Befruchtung zu erhöhen, sollte der Deckakt innerhalb von 48 Stunden nach dem ersten Deckakt wiederholt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.-3.Tag: 18.-19.11.2015

 

Das Sperma erreicht die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden.

 

3.-4.Tag: 19.-20.11.2015

 

Die Befruchtung der Eizellen (in den Eileitern) findet statt.

 

Tag 4.-6.Tag: 20.-22.11.2015

 

Die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals.

 

2.Woche:

 

8.-12.Tag: 24.-28.11.2015

 

Die Eizellen entwickeln sich zu Blasmazyten.

 

12.-14.Tag: 28.-30.11.2015

 

Die Embryos erreichen die Gebärmutter.

 

3.Woche:

 

Die Hündin leidet jetzt möglicherweise unter morgendlicher Übelekeit aufgrund der hormonellen Umstellung oder Spannung in der Gebärmutter. Manche Hündinnen fessen für einige Tage nichts oder zumindest sehr wenig. In der Regel pendelt sich das fressverhalten wieder ein. Viele Hündinnen sind jetzt besonders anhänglich.

 

Dessy ist vergnügt wie eh und je, und wie könnte es anders sein, frisst sie ganz normal. Man merkt ihr ihre Schwangerschaft nicht wirklich an. Da sie von Haus aus eine besonders anhängliche und verschmuste Hündin ist, stelle auch ich hier keine Veränderung fest.

 

15.-22.Tag: 1.-8.12.2015

 

Am 19.Tag (5.12.2015) setzen sich die Keimbläschen (Blastozyten) in der Gebärmutterwand fest. Diese formen embrionale Bläschen. Sie sind jetzt ungefähr erbsengroß. Ab dem 21.Tag (7.12.2015) sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist ein eindeutiges Zeichen, dass der Deckakt funktioniert hat.

 

Dessy zeigt zwar keine dieser Zeichen, jedoch sind Helene und ich uns sicher, dass es geklappt hat und Dessy trächtig ist. Ich finde ihr Gesichtsausdruck hat sich verändert. Er ist viele weicher geworden, und sie schaut wesentlich verträumter aus - als ob sie genau wüsste was da in ihrem Körper vor sich ginge. 

 

4.Woche:

 

Am 22.Tag (8.12.2015) sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Anstrengende Aktivitäten sind jetzt zu vermeiden. Die Proteinzufuhr im Futter kann erhöht werden. Hierfür eignet sich die Gabe von Welpenfutter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9.12.2015:

 

Helene, Dessy und ich waren bei Tanja zum Ultraschall. Unser Gefühl hat uns nicht getäuscht: Dessy ist schwanger ! Wir haben 3-4 Bläschen gesehen, und sind schon sehr gespannt wieviele Welpen Dessy und Xandro uns schenken werden. Neben Helene und mir, warten da schon einige ganz ungeduldig auf diesen Wurf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.-28.Tag: 7.-14.12.2015

 

Die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Die Organbildung beginnt. In dem derzeitigen Zustand sind die Embryonen sehr stark defekt gefährdet. Die Entwicklung der Zitzen beginnt.

 

26.-30.Tag: 12.-16.12.2015

 

Die Embryonen sind jetzt etwa 2cm bzw walnussgroß und sind gleichmäßig im Uterus verteilt.

 

5.Woche:

 

Die Hündin hört auf die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich drehen. Das Anschwillen der weiblichen Scham wird merkbar. Der Herzschlag ist aufgrund der ansteigenden Flüssigkeit in der Gebärmutter nicht mehr länger als Diagnosemethode nutzbar.

 

Dessy verhält sich wie immer bzw. ist nur ein klein wenig verschmuster geworden.

 

29.Tag: 15.12.2015

 

Zehen, Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln.

 

35.Tag: 21.12.2015 

 

Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen. Die Föten sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per Stetoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkel und schwellen an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.Woche:

 

Jetzt sollte man die Wurfbox aufbauen und die Hündin damit vertraut machen. Wir sind dem schon eine Woche voraus, und Dessy hat sie sofort in Beschlag genommen. Sie schläft schon die meiste Zeit der Nacht dort. Dazwischen kommt sie immer noch gerne zu mir ins Bett oder wenn es ihr zu warm wird, dann unter mein Bett. Die Mahlzeiten haben wir auf 3 Mal aufgeteilt, und sie bekommt jetzt Welpenfutter, da sie es erst jetzt für den Wachstum ihrer Welpen benötigt. Bis jetzt hat Dessy nur 0,5kg zugenommen. Die Föten sind jetzt fast so groß wie eine Billardkugel.  Zusätzlich für den Wachstum der Welpen bekommt sie morgens und abends eine Messerspitze Aufbaukalk und Himmbeerblättertee ins Futter gemischt. Himmbeerblätter sind das Schwangerschaftstonikum schlechthin und wird seit Jahrhunderten traditionell bei Schwangerschaften eingesetzt. Die Wirkung besteht darin, dass die Muskulatur des Uterus und der Beckenregion gestärkt wird, so dass die Gefahr einer Fehlgeburt geringer, und schliesslich bei der Geburt die Kraft der Kontraktionen erhöht ist. Es hilft die glatte Muskulatur der Gebärmutter während der Presswehen zu entspannen, so sind die Kontraktionen effektiver.

 

7.Woche:

 

 

 

 

 

 

 

Die Hündin sollte jetzt nicht mehr mit anderen Hunden rauhe Spiele spielen oder springen. Aber erzählt das mal einem Border Collie! Wobei ich schon feststelle, dass die Spiele nicht mehr so rauh sind, und Dessy viel schneller ihren Unmut kundtut wenn ihr was nicht gefällt. Leider ist es dann meistens Xandro oder Finc, die sich grad nicht auskennen warum Madame sie gerade zurecht gewiesen hat.

Ab der 7.Woche beginnt man einmal pro Tag die rektale Temperatur zu messen und zu notieren, um den Temperaturabfall kurz vor der Geburt bestimmen zu können - und somit den Zeitpunkt der Geburt zu bestimmen. Wir beginnen am 1.1.2016 damit!

 

45.Tag: 31.12.2015

 

Die Knochen verstärken sich. Die Welpen können nun leicht unter der Bauchdecke ertastet jedoch noch schlecht gezählt werden. Die Haare am Bauch der Hündin Fallen aus.

 

8.Woche:

 

Die Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Eine Geburtskiste mit den wichtigsten Utensilien hab ich in den letzten Wochen schon begonnen zusammen zu stellen. Es fehlen einige wenige Sachen, die ich in den nächsten Tagen noch geliefert bekomme.

 

48.-56.Tag: 3.-11.1.2016

 

Die Hündin verbringt sehr viel Zeit mit der eigenen Körperpflege. Die Zitzen schwellen weiter an. Die Hündin wird unruhig und sucht einen geeigneten Platz fürs Werfen. Um die Wurfkiste so angenehm wie möglich zu machen, kann man der Hündin verschiedenes anbieten wie zum Beispiel Handtücher oder Waschlappen damit sie ihren "Nestbau" betreiben kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

50.Tag: 5.1.2016

 

Wir füttern immer mehrere kleine Mahlzeiten, da der Magen jetzt sehr beengt ist. Die Bewegungen der Welpen im Mutterleib ist leicht erkennbar, wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt und die Hündin dabei völlig entspannt ist.

 

50.-65.Tag: 5.-20.1.2016

 

Säubern des Bauches und des Schambereiches mit warmen Wasser. Kürzen des Haares um die Zitzen (falls diese noch nicht von alleine ausgefallen sind), um den Welpen den Zugang zu erleichtern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9.Woche:

 

Möglicherweise hat die Hündin keinen Appetit mehr, wenn die Zeit der Niederkunft naht.

 

60.-63.Tag: 15.-18.1.2016

 

Die Hündin wird ruhelos und beginnt "Nestbau" Verhalten zu zeigen.

 

60.Tag: 15.1.2016

 

Ab jetzt misst man morgens und abends die Temperatur der Hündin. Die normal Temperatur schwankt je nach Rasse und Alter der Hündin zwischen 37,5 und 39,4 Grad Celsius. Gerade wegen der großen Schwankungsbreite ist es wichtig, die normale Körpertemperatur zu kennen (Messungen ab der 7. Woche). Wenn die Temperatur um ca.1 Grad Celsius fällt, werden die Welpen innerhalb der nächsten 24.Stunden geboren. 

 

62.Tag: 17.1.2016

 

Die Hündin wirkt möglicherweise unglücklich, ruhelos, läuft immer hin und her und fühlt sich offensichtlich unwohl. Es kann sein, dass sich weisse Schleimflüssigkeit absondert.

 

63.Tag: 18.1.2016

 

Der vorausberechnete Tag der Geburt. Viele Hündinnen werfen zwischen den 58.-63. Tag. Einige lassen sich auch bis zum 66. Tag Zeit. Jetzt heißt es beobachten und notfalls den Tierarzt zur Rate ziehen.

Natascha Wahl

​Tel:  +43 699 19231550

​Mail: nattywahl@gmx.at​​

 

Finde uns auch auf

Impressum & Datenschutz